Der Klatschmohn

Der Klatschmohn (Papaver rhoeas) trägt ein kräftiges Rot in den Garten ... sehr zur Freude von Insekten und Menschen.
Die einjährige Pflanze gehört zu den natürlichen Wildblumen Europas und wird 20 bis 90 cm hoch. 

Standort und Boden

Warme und sonnige Standorte im Garten sind für den Klatschmohn optimal - Schatten mag er überhaupt nicht. Trockene und eher  sandige Böden (mager), die Staunässe verhindern, lassen die Pflanze ideal wachsen.

Aufzucht

Klatschmohn benötigt zur Keimung einen über mehrere Wochen andauernden Kältereiz (Kaltkeimer). Entweder wird er vor dem Winter ausgesät oder der Reiz wird künstlich simuliert (Kühlschrank).
Der Zeitraum für die Aussaat ist im März und April. Da der Klatschmohn ein Lichtkeimer ist, bedecke die Samen nicht mit Erde - nur andrücken und sie keimt nach ca. 14 Tagen.
Die Samen sind sehr klein. 1.000 Samen wiegen 0,12 Gramm (TKM).

Klatschmohnernte

Pflege

Wenn der Standort der richtige ist, braucht der Klatschmohn keine besondere Pflege.

Verwendung

Die in Maßen essbare Pflanze (grundsätzlich ist besonders der Milchsaft giftig) kann unterschiedlich genutzt werden: aus den jungen Blättern kann Spinat gekocht werden, die Blütenblätter als essbare Dekoration.
Als Schnittblume eignet sich Klatschmohn nicht, aber im Garten kommt die ganze Schönheit ihrer kraftvollen roten Blüten zum Tragen.
Früher wurden aus den Blättern diverse medizinische Heilmittel gewonnen.

Verkauf

Sollte ich noch Samen vom Klatschmohn übrig habe, verkaufe ich diese hier im Shop, wie auch einige Seedballs - schaut auf jeden Fall mal vorbei!

 

Klatschmohn