Ostera - the Seedball

Als eine Hälfte der Imkerei Silvanus habe ich mit Ostera the Seedball 2019 eine einfache florale Bienenunterstützung umgesetzt. Das haben unsere Honigkunden sehr oft nachfragten ... so war zumindest der Anfang von Ostera!

Nach vielen verschenkten Testprodukten stelle ich mit etwas Unterstützung den ersten Ostera Seedball her. Nach dem ersten Monoprodukt 2019 folgten viele weitere Seedballs, die nun viele verschiedene Pflanzen, Blumen und Blumenmischungen enthalten. Alle meine Seedballs sind samenfest, d.h. ihre Samen sind selber keimfähig. Dies alles für mehr Farbe und eine insektenfreundlichere Welt - wo Ihr es möchtet und es dürft!


Nach den Anfängen mit einer Zellstoffhülle für die Seedball(s) ist die finale Ostera-Version wesentlich kleiner. Dies hatte die Wurfeigenschaften deutlich verbessert (legen und rollen gehen aber weiterhin) und Euch mehr Spaß beschert. Es ist der richtige Weg, der grüne Weg, der camino verde - wir gehen ihn gemeinsam. Meine Seedballs bestehen aus Erde, Ton und Samen - mehr nicht.

Seedball nur im Handel

Ihr könnt die Ostera the Seedball in der Hauptsache im Handel beziehen. Ich selber verkaufe Restposten über Onlineplattformen oder direkt hier im Shop. Habe ich zu viel eigene Samen geerntet, sind diese im Shop. Ich kaufe Samen nur für meine Seedballs zu und handele nicht damit.

Jeden Seedball stelle ich nebengewerblich her – neben meinem Hauptberuf bei einem großen Logistiker und der Imkerei Silvanus. Das was Ihr in Bezug auf Abwicklung und Logistik erwartet, kann ich nicht leisten. Den Platz für die Lagerung eines angemessenen Sortimentes für einen Onlineshop habe ich nicht. Den Platz für die Produktion der Ostera the Seedball habe ich. Daher vertraue ich auf den Handel und rücke so näher zu Euch.


Hast Du Fragen, Anmerkungen oder Verbesserungsideen? Schreibe mir eine Mail an: info(ät)camino-verde.org 

Seedball FAQ

Osteras Imker's Bienenweide Produktfoto der Imker's Bienenweide von Ostera

Im Laufe der Zeit wurden mir viele Fragen rund um meine Seedballs gestellt. Da Dir wahrscheinlich auch die ein oder anderen Frage durch den Kopf geht, habe ich die Fragen hier gleich für alle interessierten Leser beantwortet.

Keimgarantie

Keimender Seedball Ein Ostera Seedball geht auf, d.h. die Samen in dem Samenball keimen

Wenn du die Anleitung der "Imker's Bienenweide" zur Handhabung befolgst, wird dies garantiert ein Erfolg.

Pflanzeninfo

Honigbiene beim Start von einer Blume Blume und Biene

Eine Übersicht, die nicht für/von den Botaniker geschrieben wurde, sondern für den Hausgebrauch von Samen (im weitesten Sinne).

Ostera Blog

Tee mit Blumenblüten

Rezepte für einfache Teezubereitungen mit essbaren Blumen 

Vorbereitungszeit: 5 Min

Kochzeit: 3 Min

Gesamtzeit: 8 Min

Portionen: 1


Inhaltsstoffe

Option 1 Chrysanthemen-Grüner Tee 

•    12 getrocknete Chrysanthemenblüten

•    1 Beutel Bio-Grüner Tee (loser Tee geht natürlich auch)

•    1 Tassen Wasser


Option 2 Weißer Rosenknospen Tee 

•    12 getrocknete Rosenknospen

•    1 Beutel Bio Weißer Tee (loser Tee geht natürlich auch)

•    1 Tassen Wasser


Option 3 Schwarzer Duftblüten( Osmanthus)-Tee 

•    1 Esslöffel getrocknete Osmanthusblüten

•    1 Beutel Bio-Schwarzer Tee (loser Tee geht natürlich auch)

•    1 Tassen Wasser


Süßungsmittel

•    Honig vom Imker nach Geschmack


Zubereitung

•    Bringe das Wasser zum Kochen und lasse es ein paar Minuten abkühlen. 

•    Teebeutel und die getrockneten Blüten in dem heißen Wasser 2 bis 3 Minuten ziehen lassen. Wenn Du eine stärkere blumige Note wünsch, nehme den Teebeutel heraus, wenn der Tee die gewünschte Stärke erreicht hat, und lasse die Blüten noch länger ziehen (nach Geschmack).

•    Zum Süßen Honig hinzufügen, aber erst bei Trinktemperatur. Die wertvollen Enzyme im Honig sterben bei über 40 Grad – die verschiedenen Zuckerarten bleiben aber erhalten.



Es handelt sich hierbei weder um eine Beratung noch um eine Handlungsempfehlung. Ich habe die Informationen besten Wissens ausgearbeitet, allerdings ohne Anspruch auf Vollständigkeit und Gewähr.


Pionierpflanzen

Hast Du Dich jemals gefragt, wie diese Welt mit all dem Grün so perfekt und in sich so stimmig geworden ist? Oder wie all die wunderschönen Bäume und Blumen entstanden sind? Es mag scheinen, als wären all diese Pflanzen schon ewig hier. Aber die Pflanzen haben sich via Evolution entwickelt, anstatt als fertiges Produkt plötzlich aufzutauchen. All diese Wunder der Natur liegen hinter der Existenz von etwas Wunderbarem was heute als „Pionierpflanzen“ bekannt ist. Es muss einen Ausgangspunkt für alle Arten von Pflanzenleben auf der Erde geben, selbst an den unerwarteten Orten. Daher sind Pionierpflanzen die Arten, die für ihr erstaunliches Überleben in unserem Ökosystem bekannt sind, um einen ganz neuen Lebensraum für andere Arten zu schaffen und vorzubereiten.

Weiterlesen…

Gründünger - Pflanzen zur Bodenverbesserung

Die Gründüngung wird im professionellen landwirtschaftlichen Pflanzenbau zur Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit eingesetzt, wobei er sich auch sehr gut im Privatgarten eignet. Die extra angebauten Pflanzen könnten als Ganzes auf der Bodenoberfläche belassen oder zerkleinert und dann in den Boden eingearbeitet oder für einen bestimmten Zeitraum auf der Bodenoberfläche belassen werden, bevor sie in den Boden kultiviert werden. Zu diesen Pflanzen der Gründüngung gehören Zwischenfrüchte wie Gräser und Hülsenfrüchte. Sie tragen zudem zur Aufrechterhaltung der Bodenfruchtbarkeit bei. Diese Pflanzen werden zeitlich neben den Hauptkulturen angebaut, um die Bodenerosion zu verhindern und ihren Beitrag zur Bodenverbesserung zu leisten.

Weiterlesen…

Neophyten - gebietsfremde Pflanzen und warum sie ein Problem sind

Neophyten oder gebietsfremde Pflanzen sind Pflanzenarten, die sich auch in vielen anderen geografischen Regionen neben ihrer eigenen Heimatregion vermehren können. Diese exotischen Pflanzenarten wurden in der jüngeren Geschichte (ab 1492 – Entdeckung Amerikas) durch menschliche Aktivitäten direkt oder indirekt in neue Gebiete verlagert. Diese nicht-einheimischen Arten gebietsfremder invasiver Pflanzen werden auch als Neobiota bezeichnet. Dies Bezeichnung gilt auch für Tiere und Pilze. Spricht man nur von Tieren (z.B. Waschbären in Europa), dann sind dies Neozoen.

Weiterlesen…

Echte Katzenminze - ganz besonders für Katzen

Die Echte Katzenminze, botanischer Name ‚Nepeta cataria‘ gehört zur Familie der Lippenblütler und kommt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum – im Schlepptau der Römer. Tatsächlich ist sie schon mehrere Jahrhunderte ein verwilderter Teil unserer Fauna. Umgangssprachlich wird sie oft ‚Katzenmelisse‘ genannt.

Die Blütezeit der weiß bis blassblauen Blüten reicht von Juli bis September. Bei optimalen Bodenbedingungen (durchlässig, nährstoffreich, humos) und Standort (Sonne bis Halbschatten) wird die Echte Katzenminze bis zu 120 cm hoch. In der Blütezeit wird sie gerne von Insekten besucht, denn sie liefert reichlich Nektar – als Gegenleistung für die Bestäubung.

Weiterlesen…

Warum Ostera Seedballs?

Warum Seedballs? 

Es trug sich so zu: Bei Honigverkostungen (ich bin noch 50% der Imkerei Silvanus) wurde ich oft gefragt, was die Kunden unternehmen können, um die lieben kleinen Bienchen zu unterstützen. Meine Antwort war immer zweigeteilt: Für die Wildbienen eine Nisthilfe bereitstellen und für ausreichend Futter (Pollen und Nektar) sorgen.

Oft stieß beides auf Interesse bei meinen Gesprächspartnern. Das Insektenhotel war als Begriff meist bekannt. Aber bei der großen vielfallt an blühenden Pflanzen stellte sich schnell eine vermutete Ratlosigkeit ein. Ich gab noch mit, dass doch bitte nur ungefüllte Blüten zum Einsatz kommen sollten. Bei gefüllten Blüten werden die für Insekten wichtigen Pollen und/oder Nektar tragenden Blütenteile zugunsten von weiteren Blütenblättern weggezüchtet. Das Ergebnis ist eine volle Blüte (gefühlt), die aber für Insekten nutzlos ist.

Weiterlesen…

zpqCMeb@6oxMpfGUyU_BL